AKTUELLES

16.11.2019

Der Roman „Wo du nicht bist“ ist der Schwerpunkttitel des Pendragon Verlages im Frühjahr 2020. Für die Verlagsvorschau bitte hier klicken.

29.09.2019

Am 19. Februar 2020 wird mein neuer Roman erscheinen!

Momentan sieht es so aus, als würde er den Titel „Wo du nicht bist“ bekommen.

Bei „Wo du nicht bist“ handelt es sich um eine Zeile aus dem Lied, das Richard Tauber auf einem Konzert in Berlin sang (und das eine Rolle im Roman spielt): „Dein ist mein ganzes Herz“.

Ich arbeite gerade unter Hochdruck am Lektorat, denn mein Verleger möchte gern Vorabexemplare des Romans für die Buchhändler anfertigen lassen. 

Und diese müssten bereits vor Weihnachten fertig sein.

Eine große Buchpremiere steht auch ins Haus.

Über all das bald mehr Informationen!

02.09.2019

Vor einigen Tagen übergab ich nun das vollständig überarbeitete Roman-Manuskript an den Verleger Günther Butkus des Pendragon Verlages –www.pendragon.de.

Nun wird es lektoriert, dann werden Cover und Vorschau gestaltet. Und vor all dem auch der Titel noch diskutiert werden.

Momentan heißt mein Roman „Wo du nicht bist“.

Ich mag diesen Titel sehr, er geht zurück auf ein Lied, das Richard Tauber sang und das im Roman eine große Rolle spielt: „Dein Ist Mein Ganzes Herz“.

Das Buch wird im Februar 2020 als Hardcover erscheinen.

Ich freue mich sehr darauf. 

Die erste Lesung daraus ist bereits vereinbart …

12.04.2019

Mein Roman mit dem Arbeitstitel „Über den Tod hinaus“, in dem ich nach wahren Begebenheiten die Geschichte einer beeindruckenden Frau, die, nachdem ihr geliebter Mann in Auschwitz vergast wurde, acht Jahre lang darum kämpfte, ihn post mortem heiraten zu dürfen (und dies tatsächlich schaffte), erzähle, wird nun Anfang 2020 im Pendragon Verlag erscheinen. 

Ich habe kürzlich den Vertrag unterschrieben. 

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Verlag  – und auf das Buch!

(Anbei ein Foto meiner Romanheldin und die Heiratsurkunde von 1953 – zurückdatiert auf 1935.)

21.02.2019

Während meiner Suche nach einem Verlag für meinen neuen Roman mit dem Arbeitstitel „Über den Tod hinaus“ habe ich die Zeit außerdem genutzt, um mich mit dem Thema Self-Publishing zu beschäftigen. Denn ich schrieb vor Jahren ein Drehbuch, in dem es um die Geschichte eines Mannes (nach einer wahren Begebenheit) geht, der in einem katholischen Kinderheim aufwuchs, und nun als Erwachsener von seiner Vergangenheit eingeholt wird, weil er für seine Mutter finanziell aufkommen soll. Er hat seine Mutter jedoch nie kennengelernt, denn sie schob ihn als Säugling ins Kinderheim ab und hat sich niemals bei ihm gemeldet. Während der Protagonist meiner Geschichte dagegen vorgeht, für seine Mutter Unterhalt zahlen zu müssen, muss er sich...

12.04.2018

Noch bevor man sich in einem Verlag dazu entschieden hat, den Roman Über den Tod hinaus‘ als Buch zu veröffentlichen, hat sich eine große Film- und Fernsehproduktionsfirma dazu entschlossen, die Geschichte von Irma und David verfilmen zu wollen.

Die Zusammenarbeit beginnt mit einem Optionsvertrag - und damit, dass ich das Konzept für eine filmische Umsetzung meines Roman-Manuskriptes erarbeiten werde.

Ich werde in den kommenden Tagen damit beginnen und freue mich sehr darauf!

31.10.2017

Es ist immer ein erhabener Moment, wenn man nach monatelanger, in diesem Falle jahrelanger Arbeit „Ende“ unter ein Manuskript schreibt.

Dabei schreibe ich niemals „Ende“ unter meine Manuskripte - - und werde es schon gar nicht in diesem Roman tun, denn es handelt sich bei diesem um eine Geschichte nach wahren Begebenheiten. Nach dem Ende des Romans wird es eine Chronologie der wahren Geschichte anhand der eindrucksvollsten Dokumente und Fotos geben, die mir vor Jahren ein nettes Ehepaar in Berlin übergab - einen Koffer voller Dokumente, Tagebuchaufzeichnungen, Briefe, Fotos, Zeugenaussagen – bis hin zu einem gepressten Edelweiß über die unglaublich faszinierende Geschichte einer verstorbenen Verwandten, die Verkäuferin in d...

05.10.2017

Im Oktober '17 war Anke Gebert zu Gast bei  Schriftstellerinnen heute & gestern und sprach über ihre Romane Besuchsreise und Die Summe der Stunden sowie über ihr neues Romanprojekt Über den Tod hinaus. Im zweiten Teil der Sendung ging es um die historische Schriftstellerin Louise Brachmann und ihre Erzählkunst in Die Künstlerin aus dem Jahr 1816. Brigitte Buhre las Auszüge aus der Erzählung der Brachmann. Musik von Lili Boulanger (1893-1918): "Nocturne" und Fanny Mendelssohn-Hensel (1805-1847) "Allegretto"aus ihrem Piano Trio in D, Op.11.

Sendung zum Nachhören:

13.08.2017

Das Buch sieht gut aus und fasst sich gut an - und scheint sich bereits jetzt im Buchhandel zu einem Spitzentitel zu entwickeln.


Viel Glück, lieber Aaron!

Erhältlich unter anderem bei Amazon und Thalia.

07.07.2017

Aaron Troschke hat es geschafft. Dank seiner frechen, witzigen und unverwechselbaren Berliner Schnauze wurde der brötchenbackende Kioskbesitzer zum erfolgreichen YouTuber mit über 600 000 Abonnenten.


Alles begann mit seiner Fernsehpremiere als Studiogast bei Wer wird Millionär, wo er sich um Kopf und Kragen und in die Herzen von Millionen von Zuschauern redete. Aaron ist immer er selbst und weiß dies auch zu nutzen, wenn ihm das Schicksal eine Gelegenheit bietet. In schrägen Anekdoten gibt er Einblick in sein altes Leben als Kioskbesitzer, wo Oddset-Manni und Hartzer-Harry den Ton angaben, und schildert, wie sich sein Leben nach dem Auftritt bei Günther Jauch geändert hat. Markus Lanz lud ihn in seine Sendung ein, er bekam...

Please reload